Allgemeine Geschäftsbedingungen

 

Allgemeine Geschäftsbedingungen

§ 1 Geltung
(1) Alle Angebote, Kaufverträge, Lieferungen und Dienstleistungen aufgrund von Bestellungen unserer Kunden über unseren Online-Shop unter www.mahor-regale.de unterliegen diesen Allgemeinen Verkaufs- und Lieferbedingungen.
(2) Alle zwischen dem Käufer und uns im Zusammenhang mit dem Kaufvertrag getroffenen Vereinbarungen ergeben sich aus diesen Verkaufsbedingungen, unserer Bestellbestätigung.
(3)  Vertragssprache ist deutsch.

 

§ 2 Angebot; Vertragsabschluss
(1) Die in unseren Angeboten enthaltenen Abbildungen oder Zeichnungen sind nur annähernd maßgebend, soweit die darin enthaltenen Angaben nicht von uns ausdrücklich als verbindlich bezeichnet worden sind.
(2) Der Kunde kann aus unserem Sortiment Produkte auswählen und diese über den Button „in den Warenkorb“ in einem „Warenkorb“ sammeln. Über den Button „Bestellung senden“ gibt er einen verbindlichen Antrag zum Kauf der im Warenkorb befindlichen Waren ab. Vor Abschicken der Bestellung kann der Kunde die Daten jederzeit ändern und einsehen. Der Antrag kann jedoch nur abgegeben und übermittelt werden, wenn der Kunde durch Klicken auf den Button „AGB akzeptieren“ diese Vertragsbedingungen akzeptiert und dadurch in seinen Antrag aufgenommen hat.
(3) Die Darstellung der Produkte im Online-Shop stellt kein rechtlich bindendes Angebot, sondern einen unverbindlichen Online-Katalog dar. Durch Anklicken des Buttons „Kaufen“ geben Sie eine verbindliche Bestellung der im Warenkorb enthaltenen Waren ab. Die Bestätigung des Eingangs der Bestellung folgt unmittelbar nach dem Absenden der Bestellung und stellt noch keine Vertragsannahme dar. Wir können Ihre Bestellung durch Versand einer Auftragsbestätigung per E-Mail oder durch Auslieferung  annehmen.
(4) Jeder Kunde, der Verbraucher ist, ist berechtigt, das Angebot nach Maßgabe der besonderen Widerrufsbelehrung, die ihm im Rahmen der Bestellung auf unserer Webseite mitgeteilt wird und auch unter § 7 nachzulesen ist, zu widerrufen und die Ware zurückzusenden. Der Kunde hat nach einem Widerruf die regelmäßigen Kosten der Rücksendung zu tragen, wenn die gelieferte Ware der bestellten Ware entspricht und wenn der Preis der zurückzusendenden Sache einen Betrag von 40 ¤ nicht übersteigt oder wenn der Kunde bei einem höheren Preis der Sache zum Zeitpunkt des Widerrufs die Gegenleistung oder eine vertraglich vereinbarte Teilzahlung erbracht hat.
(5) Der Vertragstext wird gespeichert und die Bestelldaten werden dem Kunden per E-Mail zugesandt.

 

Widerrufsrecht

Sofern Sie Verbraucher im Sinne des § 13 BGB sind, können Sie Ihre Vertragserklärung innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen in Textform (z. B. Brief, Fax, E-Mail) oder – wenn Ihnen die Sache vor Fristablauf überlassen wird – durch Rücksendung der Sache widerrufen. Die Frist beginnt nach Erhalt dieser Belehrung in Textform, jedoch nicht vor Eingang der Ware beim Empfänger (bei der wiederkehrenden Lieferung gleichartiger Waren nicht vor Eingang der ersten Teillieferung) und auch nicht vor Erfüllung unserer Informationspflichten gemäß Artikel 246 § 2 in Verbindung mi § 1 Abs. 1 und 2 EGBGB sowie unserer Pflichten gemäß § 312e Abs. 1 Satz 1 BGB in Verbindung mit Artikel 246 § 3 EGBGB. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs oder der Sache.

 

Der Widerruf ist zu richten an:

 

Fa.

Mahor-Regale

Kaiserallee 25

76133 Karlsruhe

Deutschland

Fax : 0721 661068

 

Widerrufsfolgen:

 

Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurückzugewähren und ggf. gezogene Nutzungen (z. B. Zinsen) herauszugeben. Können Sie die empfangene Leistung ganz oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem Zustand zurückgewähren, müssen Sie uns insoweit ggf. Wertersatz leisten. Bei der Überlassung von Sachen gilt dies nicht, wenn die Verschlechterung der Sache ausschließlich auf deren Prüfung – wie sie Ihnen im Ladengeschäft möglich gewesen wäre – zurückzuführen ist. Im Übrigen können Sie die Pflicht zum Wertersatz für eine durch die bestimmungsgemäße Ingebrauchnahme der Sache entstandene Verschlechterung vermeiden, indem Sie die Sache nicht wie Ihr Eigentum in Gebrauch nehmen und alles unterlassen, was deren Wert beeinträchtigt. Paketversandfähige Sachen sind auf unsere Gefahr zurückzusenden. Sie haben die Kosten der Rücksendung zu tragen, wenn die gelieferte Ware der bestellten entspricht und wenn der Preis der zurückzusendenden Sache einen Betrag von 40 Euro nicht übersteigt oder wenn Sie bei einem höheren Preis der Sache zum Zeitpunkt des Widerrufs noch nicht die Gegenleistung oder eine vertraglich vereinbarte Teilzahlung erbracht haben. Anderenfalls ist die Rücksendung für Sie kostenfrei. Nicht paketversandfähige Sachen werden bei Ihnen abgeholt. Verpflichtungen zur Erstattung von Zahlungen müssen innerhalb von 30 Tagen erfüllt werden. Die Frist beginnt für Sie mit der Absendung Ihrer Widerrufserklärung oder der Sache, für uns mit deren Empfang.

Ende der Widerrufsbelehrung

 

§ 3 Zahlung; Lieferung; Lieferzeit
(1) In unserem Online-Shop stehen dem Kunden insgesamt vier Zahlungsmodalitäten zur Verfügung: Vorkasse per Überweisung, auf Rechnung (nur bei Stammkunden. ). Zudem kann der Kunde bar oder mit EC Karte bezahlen, wenn er die Ware in unserer Filiale abholt.

 

(1) Die voraussichtlichen Lieferzeiten werden Ihnen direkt in der Artikelbeschreibung und im Warenkorb angezeigt.

Auf Anfrage sind für bestimmte Artikel und Bestellmengen auch kürzere Lieferzeiten möglich.

(2) Versandkosten richten sich nach Art und/oder dem Bestellwert und größe der einzelnen Teile.

(3) Versandkostenfreie Lieferungen innerhalb Deutschland erfolgen über Spedition oder Paketdienst, Hauseingang.

(4) Versandkosten: Bestellwert ab 400 Euro  0,00 Euro

(5) Versandkosten unter einem Bestellwert von 400 Euro richten sich nach Größe und/oder Gewicht der bestellten Artikel und werden Ihnen auf Anfrage oder mit der Auftragsbestätigung mitgeteilt.

 

(6) Liefert unser Lieferant Ware, die bei der Bestellung durch den Kunden auf der Angebotsseite im Online-Shop als „nicht auf Lager“ gekennzeichnet war, nicht rechtzeitig oder richtig an uns, verlängert sich die sonst nach Absatz 2 maßgebliche Frist bis zur Belieferung durch unseren Lieferanten zzgl. zwei Tagen. Voraussetzung für diese Fristverlängerung ist, dass wir die Ware unverzüglich nachbestellen und wir die Verzögerung der Lieferung durch unseren Lieferanten nicht zu vertreten haben. Bei vereinbarter Lieferung gerät der Kunde in Annahmeverzug, wenn er nicht innerhalb von zwei Wochen auf unsere Aufforderung hin einen Liefertermin bestimmt. Führt ein Anlieferungsversuch zum Annahmeverzug des Kunden, ist uns dieser zum Ersatz der durch die fehlgeschlagene Anlieferung entstandenen Kosten sowie für die Dauer des Annahmeverzuges zur Erstattung der bei der Spedition üblichen Lagerkosten verpflichtet.
(7) Falls die Ware aus einem der in Absatz 4 genannten Gründe nicht oder nicht rechtzeitig lieferbar ist, werden wir dies dem Kunden unverzüglich anzeigen. Ist die Ware auf absehbare Zeit nicht bei unseren Lieferanten verfügbar, sind wir zum Rücktritt vom Kaufvertrag berechtigt. Im Falle des Rücktritts werden eventuell vom Kunden bereits erbrachte Leistungen unverzüglich zurückerstattet.

§ 4 Versand; Gefahrübergang; Versicherung
(1) Wir schulden nur die rechtzeitige, ordnungsgemäße Ablieferung der Ware an das Transportunternehmen und sind für vom Transportunternehmen verursachte Verzögerungen nicht verantwortlich.

 

§ 5 Gewährleistung; Haftung
(1) Abweichungen in Struktur und Farbe gegenüber dem Ausstellungsstück oder Muster bleiben vorbehalten, soweit diese in der Natur der verwendeten Materialien (Massivhölzer, Furniere, etc.) liegen und handelsüblich sind. Handelsübliche Farb- und/oder Maßdifferenzen bleiben vorbehalten.
(2) Unsere Haftung auf Schadensersatz, gleich aus welchem Rechtsgrund (insbesondere bei Verzug, Mängeln oder sonstigen Pflichtverletzungen), ist auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden begrenzt.
(3) Die vorstehenden Beschränkungen gelten nicht für unsere Haftung wegen vorsätzlichen Verhaltens oder grober Fahrlässigkeit, für garantierte Beschaffenheitsmerkmale, wegen Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit oder nach dem Produkthaftungsgesetz sowie wegen der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten. Wesentliche Vertragspflichten sind solche Verpflichtungen, die vertragswesentliche Positionen des Kunden schützen, die ihm der Vertrag gerade nach seinem Zweck und Inhalt zu gewähren hat. Wesentlich sind ferner solche Vertragspflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Vertragsdurchführung erst ermöglichen und auf deren Einhaltung der Kunde regelmäßig vertraut und vertrauen darf.
(4) Sind wir berechtigt, vom Kunden Schadensersatz wegen Nichterfüllung zu verlangen, so können wir den Schaden pauschal mit 25 % des Kaufpreises berechnen. Die Geltendmachung eines höheren Schadens bleibt uns ebenso vorbehalten wie dem Kunden der Nachweis, dass ein Schaden oder eine Wertminderung überhaupt nicht entstanden oder wesentlich niedriger als die Pauschale ist.
(5) Die Verjährungsfrist für gesetzliche Mängelansprüche beträgt 2 Jahre und beginnt mit dem Datum der Ablieferung d.h. Empfangnahme der Sache durch den Käufer.

 

§ 6 Eigentumsvorbehalt
(1) Die Einrichtungsgegenstände bleiben bis zur vollständigen Bezahlung unser Eigentum (Vorbehaltsware). Zahlt der Käufer den geschuldeten Kaufpreis nicht oder erbringt er eine anderweitige Leistung nicht vertragsgemäß, können wir, wenn wir dem Kunden eine angemessene Frist zur Leistung oder Nacherfüllung bestimmt haben und diese Frist erfolglos abgelaufen ist, vom Vertrag zurücktreten. Nach Rücktritt vom Vertrag können wir die Sache vom Kunden heraus verlangen.
(2) Der Kunde verpflichtet sich, unser Eigentum auch dann entsprechend zu wahren, wenn er die verkauften Gegenstände an dritte Personen weitergibt bzw. die Gegenstände für dritte Personen bestimmt sind. Insbesondere hat er den Empfänger der Sache auf den Eigentumsvorbehalt ausdrücklich hinzuweisen.
(3) Der Kunde hat die unter Eigentumsvorbehalt stehende Ware pfleglich zu behandeln. Jeder Standortwechsel sowie Eingriffe Dritter, insbesondere Pfändungen, sind uns unverzüglich schriftlich mitzuteilen, bei Pfändung unter Beifügung des Pfändungsprotokolls. Die Kosten wegen Beseitigung der Pfändung und Wiederbeschaffung der Ware trägt der Kunde.
(4) Einer Veräußerung, Umbildung und Verarbeitung der Vorbehaltsware wird nicht zugestimmt.

 

§ 8 Schlussbestimmungen
(1) Auf Verträge zwischen dem Kunden und uns findet das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts Anwendung.
(2) Änderungen des Vertrages sowie dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen durch individuelle Vertragsabreden sind formlos wirksam. Im Übrigen bedürfen Vertragsänderungen der Schriftform; mündliche Vereinbarungen über die Aufhebung dieses Schriftformerfordernisses sind nichtig.
(3) Der Vertrag bleibt auch bei rechtlicher Unwirksamkeit einzelner Punkte in seinen übrigen Teilen verbindlich.

Zurück

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.

Willkommen zurück!

Newsletter-Anmeldung

E-Mail-Adresse:

Der Newsletter kann jederzeit hier oder in Ihrem Kundenkonto abbestellt werden.

Kundengruppe


Kundengruppe: Gast